Selbstverteidigung für Frauen

Maria suchte einen Selbstverteidigungskurs für Frauen. Als Mädchen hatte sie schlechte Erfahrungen gemacht und musste sich früh zur Wehr setzen. Aufgrund dieser Erfahrungen wollte sie unbedingt einen Frauenselbstverteidigungskurs besuchen.

Nach mehreren Versuchen gute Kurse oder Privatlehrer für Kampfkunst und Kampfsport zu finden dachte ich schon, dass es im Saarland nichts gibt. Es muss doch Schulen geben, die spezielles Selbstverteidigungstraining nur für Frauen anbieten. Also Gruppen, in der nur Frauen oder Mädchen Trainieren. Nach dem Besuch einiger Kampfsportlehrer verstand ich aber, dass das gemischte Training mit Frauen und Männern zusammen sehr hilfreich sein kann. Ich kann lernen  meine Ängste zu kontrollieren und Übungen gemeinsam mit Männern trainieren. Dabei muss ich mich auch gegen kräftigere Männer wehren und kann so schauen, ob ich eine Technik im Kung Fu realistisch so verwenden kann und wie ich mich verbessere.

Heute verstehe ich, dass ein reines Frauentraining nur ein Anfang ist. Auch Schnellkurse, Privatstunden, oder Wochenendkurse nur für Frauen, vermitteln zwar Inhalte die man wirklich benötigt, um sich aber gegen Männer zur Wehr zu setzen, sollte man auch einmal mit Männern trainieren. Reine Frauenseminare und Kurse sind sicher ein guter erster Schritt, um in das Thema Kampfkunst und Kung Fu einzusteigen. Der Besuch einer Kampfsportschule und das regelmäßige gemischte Training sind, meiner Meinung nach, wichtige Vorraussetzung für eine effektive und sinnvolle Selbstverteidigung.

Ich glaube das gilt für Wing Chun, Krav Maga, Karate, Judo und viele andere Kampfkünste gleichermaßen.

Hast du noch Fragen zu diesem Thema oder rund um das Thema Selbstverteidigung? Dann kannst du gerne schreiben.


Drucken