Saarbrücken

Saarbrücken und seine Lage

Saarbrücken liegt in der breiten Tal-Aue der Saar. Im nördliche Bereich von Saarbrücken befindet sich eine langen Kette von Höhenvorsprüngen. Am südlichen Stadtrand von Saarbrücken sind die Höhen des Stiftswaldes und des Roten Berges.  Westlich der Stadt liegt der Warndt.

Der niedrigste Punkt im Stadtgebietes liegt mit 178,5 m über NN an der Schleuse Luisenthal. Am Steinkopf, nördlich des Flughafens Saarbrücken, befindet sich der höchste Punkt mit 401,0 m über NN.

Saarbrücken und seine Geschichte

Was die Provinz Kanton für das Wing Chun, ist Saarbrücken für den Saarländer. Saarbrücken wird erstmals in einer Schenkungsurkunde von Kaiser Otto dem dritten im Jahre 999 als „castellum Sarabrucca“ genannt. Wo heute Saarbrücken liegt, gab es bereits vorher eine Siedlung der Mediomatriker. Um 1120 entsteht die Grafschaft Saarbrücken. Saarbrücken und St. Johann hatten damals jeweils das Stadtrecht. 1353 fällt Saarbrücken an das Haus Nassau.

Saarbrücker Brunnen St.Johanner Markt

Im 30-jährigen Krieg wird Saarbrücken verwüstet, so daß 1637 nur noch  70 Menschen in der zerstörten Stadt leben. Bis auf acht Häuser wird damals die gesamte Stadt zerstört. Durch Wilhelm Heinrich im Jahr 1741 erlebt Saarbrücken einen wirtschaftlichen Aufschwung, die ersten Eisenschmelzen entstehen.

1793 wird Saarbrücken von französischen Revolutionstruppen eingenommen, das Barockschloss geplündert und abgebrannt. Um 1797 kommt die Grafschaft Saarbrücken zu Frankreich.

Im Jahre 1815 kommt das Gebiet an das Königreich Preußen. Das Eisenhüttenwerk Burbach wird 1856 in Betrieb genommen. Zwischen 1897 und 1900 wird das Neue Rathaus St. Johann nach Plänen von Georg von Hauberrisser gebaut.

Saarbrücker Schloß
Am 1. April 1909 werden die selbständigen Städte Saarbrücken, St. Johann und Malstatt-Burbach zu einer Stadt mit dem Namen "Saarbrücken" vereinigt. Die bisherige Stadt Saarbrücken wird künftig mit der Bezeichnung Alt-Saarbrücken geführt. Bei der Gründung hat Saarbrücken etwa 105.000 Einwohner.

Leider wurde Saarbrücken im Zweiten Weltkrieg stark zerstört. Im Mai 1945 wird das Saarland unter französische Militärregierung gestellt. 1946 wird das Saarland ein autonomer Staat mit der Hauptstadt Saarbrücken. Die Saarländer lehnen 1955 das Saarstatut ab. Das Land wird 1957 zehntes Bundesland (ohne West-Berlin) der Bundesrepublik Deutschland.

Stadtmitte am Fluss 

Saarbrücken versucht sich gerade als Oberzentrum für das Saarland und der Region Saar-Lor-Lux zu etablieren. Hierfür wurden nachhaltige Konzepte entwickelt, die in den nächsten Jahren umgesetzt werden.

Ziel ist es, das Zentrum der modernen Großstadt Saarbrücken näher an die Saar heranrücken zu lassen. Man glaubt, dadurch das Stadtbild Saarbrückens zu verbessern und einen Imagegewinn für das ganze Saarland zu erzielen. Hierunter fällt auch die Rückgewinnung der Berliner Promenade als urbane Flaniermeile mit gastronomischen Schwerpunkten.

Zur Geschichte des Saarlandes siehe hier. Und hier etwas zu Sportvereinen im Saarland und Saarbrücken.

Wing Chun bzw Wing Tsun startete schon früh in Saarbrücken. Es war in den späten siebziger Jahren als diese Kampfkunst in das Saarland kam. Neben Wing Chun Kung Fu gibt es noch diverse andere Stile und Kampfsportschulen im Saarland und in Saarbrücken. Darüber hinaus bietet die VHS Kampfkunstkurse an und es gibt Gruppen, die sich regelmäßig in Parks in Saarbrücken treffen und trainieren.