Wudang Berg China

Der Wudang Berg liegt in der chinesischen Provinz Hubei und wird auch Taihe oder "Berg der Mysterien" genannt. Er liegt in einer Bergregion in Nordwesten von Hubei nahe der Stadt Shiyan. Das ganze Gebiet ist ca 400 km² groß mit insgesamt 72 Berggipfeln. Der höchste Berg ist der Tiānzhù mit 1612m.

In dieser Bergregion Chinas finden wir viele Tempel, Paläste und Klöster. Hier finden wir auch die Einsiedeleien des Wudangshan, ein berühmter heiliger Platz der daoistischen Religion und Anziehungspunkt für Pilger und Touristen von der Welt.

Geschichte Wudang-Daoismus China

wudang berg china

Der Wudangshan besitzt eine lang in die Geschichte Chinas zurückreichende daoistische Tradition. Es heißt, schon in der  Jin Dynastie (265 - 420) hätten sich erste Gelehrten hierher zurückzogen. Der berühmte daoistische Priester Chen Tuan (Chen Xiyi) aus der Zeit der Fünf Dynastien (907 - 960) und der  Song-Dynastie lebte in Wudang über 20 Jahre.

Zur Kaiserzeit des Zhengzong (998 - 1022) wurden die Tempel auf Wudangshan von der Orthodoxen Einheits-Sekte überwacht. Die Sekte der Vollständigen Vollendung übernahm 200 Jahre später die Vorherrschaft in der Anlage. In der Ming-Dynastie (1368 - 1644) ging die Tempelanlage langsam an die Sekte vom Drachentor.

Huo Long, genannt Zhen Ren (wahrer Mensch), war in Wudang Lehrer des bekannten Zhang Sanfeng (Siehe hierzu Ming Dynastie in China ). Zhang Sanfeng gilt als Begründer des Wudang-Daoismus und wird von vielen als Gründer des Taiji und anderer Kampfkünste gesehen. 

In der Tang-Dynastie und der darauf folgenden Song- und Yuan-Dynastien Chinas wurden zahlreiche daoistischer Tempel und Klöster errichtet.

Heute sind von den, im laufe der Zeit, errichteten über 100 Paläste, Klöster, Tempel, Brücken, Pavillons nur noch 6 Paläste (Jindian, Nanyan, Yuzhen, Yuxu, Zixiogong und Taizipo), die beiden Tempel Yuanhe und Fuzhen, das Xuanyue-Tor sowie der Mozhen-Brunnen erhalten.


Drucken