Chisau

Chisau, für viele die wichtigste Partnerübung im Wing Chun, wird von einigen mit "Klebende Hände" übersetzt, weil es für den Betrachter so aussieht, als würden die Hände der Trainingspartner aneinander kleben. Chi hat im Chinesischen viele Bedeutungen.

Das Chi Sao im Wing Chun Training. Lerne dich zu verteidigen in SaarbrückenDas Zeichen "Chi" 氣 steht ursprünglich für Wolken und Rauch und später für Rauchritual. Später und für die Kampfkunst relevant wurde die Bedeutung u.a zu Energie, Lebensenergie,etc. Das chinesische Zeichen für "Zhi" oder Tui  steht bei "Pushing Hands" (Taichi) für pressen. Pressen auf Kantonesisch bedeutet taap oder tok. Das Chi in Chisao 黐 steht aber für anheften , kleben" und "Pressende Hände" wäre also eine richtige Übersetzung.

Je nach Wing-Chun-Stil gibt es verschiedene Ausführungen beim Lernen von Chisau. Das Chisau im Pao Fa Lien Wing Chun soll eher dem Tuisau (pushing hands) des Taiji ähneln als dem Luksau (rollende Arme).

Von welchen Personen das Chisau als Partnerübung entwickelt wurde, konnte ich noch nicht herausfinden. So soll es im Karate auch eine Art Chisau geben, dass sich Kakie nennt. Das mag daher kommen, dass viele Karate Konzepte aus dem White Crane Kung Fu kommen und dort soll es auch eine Art Chisao geben.  Das White Crane Kung Fu soll auch Einfluss auf das Wing Chun gehabt haben. Einige behauten sogar, dass es der Ursprung des Wing Chun Kuen sein soll. Das was ich im Netz an Videos zum Kakie fand, sah eher wie Pushing Hand aus als nach Chisau. Weiterhin gibt es im Hung Gar Kung Fu und im Mantis Kung Fu eine ähnliche Übung, die sich Kiusau nennt. Aber auch das was ich zum Mantis (Gottesanbeterin) Stil sah, sieht aus wie Pushing Hands und nicht wie Chi Sao. Da es diese Partnerübung in Shaolin nicht gibt, muss Chisao später ins Wing Chun gekommen sein.

Die Chisau Übung nimmt einen zentralen Platz im ganzen Wing Chun-Gebäude ein.
Chisau ist eine Partnerübung und dient u.a dazu, die Sensibilisierung für Bewegungsenergien auszubilden und taktile Reflexe zu entwickeln.

Man lernt durch das Chisau Techniken spontan und ohne Vorbereitung ausführen zu können. Vorbereitung bedeutet, dass man ohne Nachdenken intuitiv handelt. Chisau ist somit auch eine Reaktionsschulung. Man übt Geschmeidigkeit und die korrekte Stellung der Ellbogen, Handgelenke, etc.

Chisau dehnt aber auch und macht beweglicher. Weiterhin steigert regelmäßiges lernen und üben von Chisau als Nebeneffekt die Kondition. Wer als Anfänger schon nach 10 min verzweifelte und müde Arme bekam, wird nach einiger Zeit auch mal eine Stunde am Stück Chisao üben können.

(Das Bild  ist nur  ein Schnappschuss während des Lernens und keine Trainingsvorlage zum Nachmachen.)