Gansau - Gan Sao

Gansao 耕手 (mandarin gēng shǒu) heißt soviel wie -Pflügende Hand-. Darüber, warum das so heißt, findet man im Netz nichts.  In einem anderen Buch finde ich "making space hand" Also Raumschaffende/ Platzmachende Hand.

Für finde ich "cultivation land" und "to plow; to till", also auch Pflügen, Land bestellen.

Gansao ist eine Abwehr im unteren Körperbereich. Dabei kann es sich um eine Verteidigung gegen einen Angriff mit der Faust oder auch um eine Verteidigung gegen einen Kick handeln. In der Siu Lim Tao soll es ursprünglich keinen Gansao gegeben haben. Einige machen in der Form den Ablauf Tan-Chum-Tan andere Tan,Gan,Tan. Und dazu gibt es diese Geschichte: Wong Shun Leung besuchte gerne Vergleichskämpfe und testete gerne seine Fähigkeiten bei anderen Kampfkunsttreibenden. Es soll zu einem Kampf gekommen sein, bei dem Wong Shun Leung einen Treffer im unteren Körperbereich abbekam. Darüber sprach er später mit Yip Man. Dieser soll ihm dann gesagt haben, dass er in der Form an Stelle von Tan, Chum, Tan gerne auch Tan, Gan, Tan üben kann.

Das Yip Man selbst auch diese Bewegungsreihenfolge zeigte, sehen wir in diesem Video.

 

Doch schauen wir uns mal die Form von Wong Chun Leung direkt an. Wie hat er sie gezeigt? In diesem Video zeigt er beide Versionen :)

 


Drucken