VHS Saarbrücken und Kampfkunst

"Eine Volkshochschule (VHS) ist eine gemeinnützige Einrichtung zur Erwachsenen- und Weiterbildung", schreibt Wikipedia. Kampfsport gehört da auch zum Programm.

Das Angebot einer VHS besteht aus Lehrveranstaltungen unterschiedlicher Länge. Oft sind es Treffen zwischen 1 bis 15 Wochen. Die Kurse richten sich an Personen verschiedener Altersgruppen. Ein VHS-Kurs für Kampfkunst richtet sich z. B. an Kinder von 6 bis 9 Jahren.  Manche Kurse richten sich an berufstätige Personen, andere an Rentner.  Je nach Zielgruppe gibt es Kurse am Vormittag, Nachmittag oder am Abend. Manche VHS-Kurse sind nur am Wochenende.

VHS Kampfsport Kurse in Saarbrücken

Die VHS in Saarbrücken bietet verschiedene Kampfkunst- und Kampfsport-Kurse an. Man sollte auf jeden Fall im aktuellen VHS-Programm der Volkshochschule in Saarbrücken schauen, welche Kurse derzeit angeboten werden. Gerade in Zeiten von Corona kann sich das Angebot schnell ändern und ein Blick auf die Website der VHS wäre ratsam.

Bei der letzten Recherche gab es unter anderem Tai Chi Chuan, Aikido und Wing Chun, Thai Bo. Thai Bo ist eher ein Fitness-Programm mit Boxen und Kampfsportbewegungen mit Musik. Für die Fitness keine schlechte Idee, denn es verbessert sicher die Ausdauer, Koordination sowie Reaktionsfähigkeit. Karate, Judo, Boxen oder Kurse die breiter auf Kung-Fu-Elemente setzten, finden sich derzeit nicht im Programm der VHS Regionalverband Saarbrücken .

VHS Kampfkunst Kurse sind günstig

Die Angebote der VHS sind meist recht günstig. Je nach Anzahl der Stunden pro Treffen und der Anzahl der Treffen kann der Preis vielleicht zwischen 20 € und 80 € liegen. Für einen Kurs, der über viele Wochen geht, wäre ein Preis um 80 Euro sehr niedrig. Ein in Saarbrücken angebotener Aikidokurs kostet z.B. für 9 Termine 26 €.

Lernen in der Volkshochschule -  Kampfsport und Kampfkunst in SaarbrueckenJe nach Kurs gibt es eine Bezuschussung der Krankenkasse. Auf der Website der IKK findet sich der Text ".. unseren Qualitätsanforderungen entspricht, können Versicherte den Betrag von bis zu 75 Euro pro Kurs und bis zu einer Gesamthöhe von 150 Euro im Jahr bei uns abrechnen. Pro Kalenderjahr können Sie maximal zwei Kurse einreichen."

Diese Kurse müssen aber nicht unbedingt von der VHS angeboten werden. Auch Sportvereine, wie z. B. der TBS Saarbrücken oder der ATSV können solche Kurse anbieten, die dann von der Krankenkasse bezuschusst werden. Hierzu wäre das Gespräch mit der eigenen Krankenkasse sinnvoll.

Gemeinschaftlich etwas zu erleben und zu schaffen kann eine sehr positive Erfahrung darstellen. Von daher wäre ein Besuch der VHS sicher ein schöner Weg, Kampfkunst oder Kampfsport zu treiben. Dabei sollte man aber bedenken, dass ca. 90 Minuten Kampfsport in der Woche recht wenig sind und die Kurse der VHS laufen auch nicht durch das ganze Jahr.  Um schneller sinnvolle Ergebnisse eines Trainings zu erzielen wäre der Besuch einer Kampfsportschule mit einem permanenten Angebot zielführender. Als Einstieg oder als zusätzliche Trainingseinheiten können wir VHS-Kurse empfehlen. Auch wenn man einen Ausgleich sucht und sich mit netten Menschen gemeinsam bewegen möchte, wäre ein VHS-Kurs als eine gemeinnützige Alternative sicher eine gute Idee.