Hie findest du einiges über die Techiken im Kung Fu und der Selbstverteidigung. Natürlich nicht alle. Ziel ist nur ein paar Beispiele zu zeigen. Und immer daran denken, es sind Bewegungen und keine Positionen. Die Fotos zeigen, wie es aussehen könnte.

Techniken Kung Fu

Ich möchte in diesem Bereich verschiedene Kung Fu Techniken und Übungen in ihrer Ausführung und in Ihrem Zweck grob erläutern. Genaueres würde den Rahmen sprengen.

Die Faust

Ethymologisch gibt es leider keine eindeutige Herleitung für das Wort Faust. Es wurde versucht, Faust (mhd vust) an das Wort "fünf" anzuschliessen. Auffallend ist die lautliche Nähe des Lateinischen pugnus, gr. pygme, für Faust und gr. pyx für Fäustling. Am befriedigsten erscheint der Ansatz zum indogerm. peug für stechen, stoßen.

Biusau

Biusau (oder Biu Sao) wird als Thrusting-Hand oder Dartin-Hand, was stossendeschiessende Hand bedeutet, übersetzt. Biusau, manche sagen auch Biu-Jee-Sau, kommt schon in der ersten Form vor und zwar nach Doppel Jutsau (Yip Man's linke Hand in Bild 1). Beide Arme werden in der Form nach vorne oben, wie ein Pfeil, ausgestreckt.

Bongsau

Bongsau heisst soviel wie Flügelarm oder Schwingenarm und ist als Technik nur im Wing Chun System bekannt. Darüber hinaus bezeichnet man den Busenbereich um die Schulter als "Bong".  Der Bongsau wird oft als "Not-Technik" bezeichnet. Das soll heissen, dass man versuchen sollte, alle Angriffe, wenn möglich, mit Tansau, Paksau und den üblichen Techniken zu "blocken" und nur in Ausnahmefällen ( wenn andere Techniken nicht anwendbar sind) zu Bongsau zu greifen. 

Chumsau

Sinkender Elenbogen

Der Chumsau wird im Internet oft als sinkender Ellenbogen (Ellenbogen heisst Jaan) übersetzt. Sau (oder Sao) wird aber immer mit Hand übersetzt, Chum bedeutet Sinken (wie in Chum Kiu). Wörtlich heisst es daher Sinkender Arm oder Sinkende Hand.

Chisau

Chisau, für viele die wichtigste Partnerübung im Wing Chun, wird von einigen mit "Klebende Hände" übersetzt, weil es für den Betrachter so aussieht, als würden die Hände der Trainingspartner aneinander kleben. Chi hat im Chinesischen viele Bedeutungen.

Chi Dansau

Einarmiges Chisau

Das Dan Chisau  (andere Schreiben "Dan Chi", "Chi Dansau") ist die erste Standard-Partnerübung, die man im Wing Chun lernt. Kantonesisch "Daan", Pinyin "Dan" bedeutet "Einzeln" oder "Nur". Obwohl die Ausführung der Bewegungen nicht sehr schwer zu erlernen ist, sind es doch viele Ideen, die durch das Chi Dansau vermittelt werden.

Faksau

Peitschenschlag?

Die Übersetzungen, die man für Faksau auf den verschiedenen Webseiten findet, sind zum Einen Handkantenschlag oder noch häufiger Peitschenschlag. Nachdem ich im Dictionary nicht fündig wurde, schickte ich das Chinesische Zeichen einem Dolmetscher. Das Zeichen Fak steht demnach für eine Bewegung.

Jee Ng Choi

Jee Ng Choi oder der Meridian Punch

Bei Jee Ng Choi (auch Cheui geschrieben)  wird die Faust so gehalten, dass der Daumen nicht nach unten sondern zur Seite zeigt. Da die Finger von vorne betrachtet vertikal parallel liegen und sie so dem Chineschen Zeichen für Sonne ähnlich sehen, wird diese Art von Fauststoß auch "Yat Kuen" genannt.

Kraft

Kraft ist eine Fähigkeit, etwas zu bewirken. Als physikalischer Fachbegriff bezeichnet Kraft die Fähigkeit die Bewegung eines Körpers zu ändern (Richtungsänderung oder Beschleunigung) oder einen Körper zu verformen.

Lapsau

Lapsau (oder Lap Sao) gehört zu den drei Standart-Partnerübungen des Wing Chun Kung Fu. Es ist die Zweite "feste" Partnerübung, die ein Schüler lernt. Lapsau kann man mit "ziehende Hände" übersetzen. 

Paksau

Paksau heißt soviel wie Handflächenkontrolle bzw. Handflächenabwehr. Der Name Paksao kommt daher, weil man mit der Handinnenfläche die Abwehr des Angriffs ausführt.

Tansau

Mathematik mit Tansau

Tansau (oder Tan Sao) heisst soviel wie teilende Hand. Sie teilt den Kraftvektor der angreifenden Kraft in einen x- und y- Teil auf. Die resultierende Kraft wird über den Körper in den Boden abgeleitet.

Wusau

Wusau oder "garding-hand" (schützende Hand) kommt in der ersten Form in der Bewegung des "dreifach bettenden Buddha" das erste mal vor. Und zwar nach Tansau, Huensau. Hierbei geht die Bewegung in der Form von vorne auf der Zentralinie nach hinten Richtung Solaplexus.

Gansau - Gan Sao

Gansao 耕手 (mandarin gēng shǒu) heißt soviel wie -Pflügende Hand-. Darüber, warum das so heißt, findet man im Netz nichts.  In einem anderen Buch finde ich "making space hand" Also Raumschaffende/ Platzmachende Hand.

Willow Leaf Palm

Willow Leaf Palm Strike oder Weidenblatt Handflächestoß, ist ein Angriff mit der Handfläche. Eigentlich trifft der untere Bereich der Hand beim Handballen. Diese Bewegung gibt es in vielen Kung Fu Stilen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.